KLAR! Arlberg Stanzertal
Klimaschutzmaßnahmen

Klimaschutzmaßnahmen

Der Kartellsee – eigener Arlbergstrom macht St. Anton am Arlberg autark

Ein wichtiges und einzigartiges Projekt in der Welt der Skiorte ist die unabhängige Stromversorgung. 2005 wurde das Kraftwerk Kartell ausgebaut und mit dem Kartellsee in Betrieb genommen. Dieser Speichersee, zugleich auch Ausflugsziel, fasst rund acht Millionen Kubikmeter Wasser und liefert jährlich rund 33 Millionen Kilowattstunden Strom. Die gesamte Speichermenge des Kartellsees wird vom bestehenden Kraftwerk Rosanna nochmals genützt. Damit ist St. Anton am Arlberg seit dem Jahr 2006 in der Stromversorgung autark. 

Zudem: St. Anton am Arlberg betreibt ein Biomasseheizwerk mit Hackschnitzel, das für bis zu 80 Wohneinheiten angelegt ist. Außerdem wird im Biomasseheizwerk zur Warmwasseraufbereitung eine Solaranlage betrieben.

CO2 Neutrale Anreise

Nicht zuletzt ist auch die gute Anbindung von St. Anton am Arlberg ans internationale Bahnstreckennetz ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz. Der Bahnhof ist sehr zentral gelegen, von dort aus sind die Hotels und Unterkünfte schnell erreichbar.“ Im Service Center steht der Tourismusverband direkt am Bahnhof für die Beratung von Gästen sowie den Ticketverkauf bereit. Zudem verkehren zwischen den St. Antoner Ortsteilen bis nach Flirsch sowie im gesamten Feriengebiet regelmäßig Wander-, Ski- und Dorfbusse, damit die Feriengäste ihre Ziele problemlos erreichen können.

(Stand Dezember 2021)

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner